leuchten

Ich sehe hier Krieger,
Ich spüre hier Liebende
Licht, dass durch Grenzen strahlt
verbindet und vereinigt die Sterne in all den Augen.
Die Flut meiner Gedanken ist Liebe geworden
Es scheint das Leuchten aus meiner Haut

Ich sehe Rücken voller Geschichten
und Hände voll von Musik.
In Vertrauen lassen wir uns nieder
spüren die Wurzeln, verlassen die Glieder
Es ist der Wind der sie fortträgt
mit dem wir das Fliegen lernen

Denn wenn der Ton des Menschen verstummt,
dann liegt in ihrem Grund
das ewige Meer des Friedens,
in seinen Wassern wohnst du
und seist geborgen immer zu.

(Yoga Festival Passau 1.Juli.17)

Advertisements

dreamgarden

A dreamgarden guided her to the edge of her consciousness.
North to the solar system, east to the desert,
west to the waters, the great streams
and south to eternal depth of earth.
You have found your circle, your drumm
beating
directly to wonderland
connected is your darkness,
sparkling floating into the light.
My child you are all the colours of creation, pure in soul,
endless love.

Ersterne

Oh du mein Kind ersterne
Lebe die Liebe zu dieser Erde
Erwache aus der Ohnmacht, entdecke den Magier
winde dich, erwachse, gehe durch, halte nicht mehr aus, fühle.
Aus Planeten können Sterne werden
wenn sie strahlen in ihrem Lichte.
Auch dich berühren sie schon, jetzt.
Durch die Tiefe sind wir alle gehalten
verbunden mit dem Sein.
In deinen Augen spiegelt sich das ganze Universum
bedingungslos.
Sei ein Krieger deiner Taten
Feuer in deinen Körpern
brennen dich in deinen Entscheidungen.
Tanze in all deiner Ehrlichkeit,
in deinem dunkelsten Thal.
Verantwortung ist dir gegeben,
über das zu walten, was du als dein Königreich schaffst
nimm sie an.
baue Brücken, verbinde,
schöpfe
Frieden,
Unser Stern.

Stille

Ich habe Stille gefunden
und lasse sie meinen Körper erkunden, sich einnisten.
So soll sie der Flut aus Stadtgedanken entgegenschweigen.
Es gibt nichts zu sehen denn die Welt möchte, dass ich spüre.
Von Gezeiten getragen
bin ich in Frieden geborgen
und vollkommen genug.

wintergedicht

Es ist kalt geworden
unter meiner Bettdecke.
Der Sonnenschein gefriert zu Eis und glitzert dort im Lichte.
Der Tag scheint ungreifbar zu schweben,
er möchte die Suchenden erlösen,
ihnen winken mit Winterwärme.
Eile nicht mein Kind, dein Geist geht zu Fuß.
Doch für manche sind die Grenzgänge unsichtbar und ihr Lächeln liegt in der anderen Jahreshälfte.
So wandern sie im Nebel, während Fremde in ihren weißen Kleidern tanzen.

Seeds

​It’s so nice to read love poems and know what they feel like. But also when the joy isnt mine and the magic you caught is not of my sparkles, I still feel the beat of memories. Those, that once made me fly. And I plant a dreamy flower here and there, knowing that this universe will always find a way to widen my eyes, open my mouth and say thank you.